Sie befinden sich in Startseite | Schafschurmeisterschaft
  • Schäfer Florian Gulde bei der Schur ©Schäferei Gulde, Salem
  • Schäfer Florian Gulde mit dem Plakat zur Deutschen Schafschurmeisterschaft 2017 ©Schäferei Gulde, Salem
  • Schafe warten im Gatter auf ihre Schur ©Schäferei Gulde, Salem

Schafschurmeisterschaft 2017 in Salem

Die Schäferei Gulde in Salem ist bereits zum zweiten Mal Ausrichter der Deutschen Schafschurmeisterschaft. Vom 18.-20. August 2017 treffen sich 80 deutsche Schafscherer sowie eine Reihe Teilnehmer aus dem nahen und auch ferneren Ausland, um sich in verschiedenen Wettkämpfen zu messen.Die Preisrichter bewerten dabei nicht nur die Schnelligkeit und die Sauberkeit der Rasur, sondern auch den Umgang mit den Tieren.

Ein geübter Scherer braucht etwa 3 Minuten für die Schur. Während des gesamten Wettkampfs werden rund 1.300 Schafe von ihrem dicken Wollkleid befreit. Die Hälfte der Tiere stellt die Schäferei Gulde bereit, die andere Hälfte kommt von der Schwäbischen Alb.

 

Austragungsort ist die Halle der Firma Herter zwischen Buggensegel und Grasbeuren. Der Wettbewerb beginnt am Freitagmittag ab 12 Uhr und wird am Samstag fortgesetzt mit verschiedenen Vorläufen. Am Sonntag folgen dann die finalen Runden. Um 16 Uhr steht dann fest, ob der amtierende Deutsche Meister Emanuel Gulde aus Salem seinen Titel verteidigen konnte.

 

Die rund 1000 erwarteten Zuschauer werden jedoch nicht nur spannende Wettkämpfe erleben, sondern auch ein vielseitiges Programm rundherum. Kinder können sich auf einer Strohhüpfburg austoben, während sich die Großen am Spinnrad, beim Filzen oder Wolle Kardieren versuchen können. Eine kleine Ausstellung zeigt verschiedene Schafrassen und ein Bauernmarkt bietet frische Produkte der Region.

Auch die musikalische Unterhaltung kommt nicht zu kurz. Am Samstagabend sorgen die "Sterntaler" in der Scherhalle für Stimmung und am Sonntag bläst der Musikverein Neufrach den Marsch.

 

Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei.

Schirmherr der Veranstaltung ist Landwirtschaftsminister Peter Hauk, der vor Ort von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch vertreten wird.