• Sielmann-Weiher Ausguck2 ©Bodensee-Linzgau Tourismus e.V.
  • Feuchtbiotop am Aubach bei Frickingen ©Bodensee-Linzgau Tourismus e.V.
  • Spaziergänger auf dem Barfußpfad im Tonpark Herdwangen-Schönach ©Bodensee-Linzgau Tourismus e.V.

Biotopverbund Bodensee – Mosaiksteine für die Natur

Der Biotopverbund Bodensee - ein Projekt der Heinz Sielmann-Stiftung - verfolgt das Ziel, dem festgestellten Artenschwund bei Tieren und Pflanzen in der nördlichen Bodenseeregion entgegenzuwirken. Verloren gegangene Lebensräume sollen neu geschaffen und mit anderen noch bestehenden vernetzt werden, um den Fortbestand von gesunden Populationen zu gewährleisten. Dies geschieht unter anderem durch die Renaturierung von Fließgewässern, der Anlage von Stillgewässern und durch die Pflanzung von Feldgehölzen, Streuobstanlagen und Auwäldern. Auch im Bereich der Ferienregion Bodensee-Linzgau wurden mehrere solcher Maßnahmen umgesetzt:
  

Heinz-Sielmann-Weiher

Der Heinz-Sielmann-Weiher im Owinger Ortsteil Billafingen ist das Pionierprojekt des Biotopverbundes Bodensee. An einer Stelle, wo die landwirtschaftliche Nutzung durch vernässte Wiesen erschwert war, entstand auf Initiative des bekannten Ornithologen Professor Peter Berthold und unterstützt von der Heinz-Sielmann-Stiftung ein Weiher, der sich bereits nach wenigen Jahren zu einem üppigen Biotop entwickelte. Seltene Pflanzen, Krebse und Amphibien und zahlreiche, teils seltene Vogelarten wie Raubwürger, Bekassine, Schwarzkehlchen, Graugänse, Rallen, Drosselrohrsänger und Milane sind hier wieder heimisch geworden. Von einer Plattform aus können Sie das Leben am Weiher beobachten. An den Sielmann-Weiher schließt sich der Naturlehrpfad an, der einen Überblick über die heimische Pflanzenwelt gibt.

 

Feuchtbiotop "Himmelreich" am Aubach

Ein kleiner bestehender Weiher wurde nach dem Beispiel des Heinz-Sielmann-Weihers zu einem großen Feuchtbiotopkomplex erweitert und soll ebenfalls Lebensraum und Nahrungshabitat für Flora und Fauna bieten. Bei einer Wanderung auf dem Apfelrundweg um Frickingen kommen Sie an diesem Biotop vorbei. Auch hier wurde eine Plattform errichtet, um Beobachtungen zu ermöglichen, ohne die Tiere zu stören.

 

Tonpark Kleinschönach

Ein stillgelegter Teil einer Tongrube in der Gemeinde Herdwangen-Schönach wurde mit Mitteln der Heinz Sielmann Stiftung renaturiert und zu einem Themenpark umgestaltet. Herzstück des Tonparks ist ein Barfußpfad, auf dem Sie unterschiedliche Materialien erspüren können. Ein Aussichtspunkt gibt den Blick frei auf zwei Teiche, eine Bienenfresserwand und Freiflächen, die künstlerischen und pädagogischen Projekten vorbehalten sind.