• Aussichtsturm Hohenbodman bei Owingen ©Bodensee-Linzgau Tourismus
  • Aussichtsturm Hohenbodman bei Owingen im Frühjahr ©Bodensee-Linzgau Tourismus
  • Luftbild von Aussichtsturm und Ort Hohenbodman im Herbst ©Bodensee-Linzgau Tourismus
  • Blick auf Aussichtsturm Hohenbodman ©Bodensee-Linzgau Tourismus

Aussichtsturm Hohenbodman

Weithin sichtbar überragt ein hoher weißer Turm die Landschaft des Linzgaus. Dabei handelt es sich um den Rest einer Höhenburg, die bereits Ende des 11. Jahrhunderts von den Herren von Bodman errichtet wurde. 1507 ging die Burg in den Besitz des Vogts der Reichsstadt Überlingen über. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde sie im Jahre 1642 von dem in württembergischen Diensten stehenden Kommandanten Konrad Widerholt eingenommen und niedergebrannt. Lediglich der Turm entging der Zerstörung.

Der 37 Meter hohe denkmalgeschützte Turm wurde von der Gemeinde Owingen aufwändig restauriert und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel. Wenn Sie den Aufstieg über die 136 Stufen auf die Plattform nicht scheuen, werden Sie mit einem herrlichen Ausblick über das Salemertal, den Bodensee bis hin zu den Alpen belohnt. Ein "intelligentes" Aussichtsfernrohr bringt die Gipfel nicht nur näher, beim Blick durch die Linse erfahren Sie auch die Namen der Berge. Und das Tolle daran - den Druchblick gibt's kostenlos.