Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Einbetten
Fitness
Fernwanderweg

Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg

· 1 Bewertung · Fernwanderweg · Schwäbische Alb
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Laufenmühle
    / Laufenmühle
    Foto: Mythos, Mythos Schwäbische Alb im Landkreis Reutlingen e.V.
  • / Käthra Kuche
    Foto: Stadt Ehingen, Stadt Ehingen (Donau)
  • /
    Foto: Schwäbische Alb Tourismusverband e.V.
  • /
  • / Brieler Hang
    Foto: Stadt Ehingen (Donau)
m 1000 800 600 400 200 200 150 100 50 km Gasthof Bläsiberg Käthra Kuche Schertelshöhle Betenbrunn Bärenhöhle Dorfstube

Der Schwäbische-Alb-Oberschwaben-Weg führt als Hauptwanderweg HW7 des Schwäbischen Albvereins vom Kloster in Lorch im Remstal, über die landschaftlich reizvolle Schwäbische Alb, bis nach Friedrichshafen am Bodensee. Auf unserer Tour bekommen sehen wir viele Sehenswürdigkeiten und sammeln unvergessliche, landschaftliche Eindrücke.
mittel
230,1 km
60:00 h
4723 hm
4667 hm
1. Etappe: Kloster Lorch - Göppingen (ca. 19,5 km)

Der Fernwanderweg Oberschwaben-Weg auf der Schwäbischen Alb beginnt am Kloster Lorch im gleichnamigen Ort. Nach Besichtigung des Klosters und letzten Fotos, wandern wir in südlicher Richtung über Oberkirneck in den Wald nach Maitis. Anschließend nehmen wir den Aufstieg zur Burgruine Hohenstaufen in Angriff, genießen vom Hohenstaufener Berg herab die Aussicht über die angrenzenden Ortschaften und wandern schließlich durch den Gemeindewald hindurch zu unserem Tagesziel Göppingen.

2. Etappe: Göppingen - Bad Boll (ca. 10 km)

Nachdem wir uns in Göppingen nochmals mit Reiseproviant eingedeckt haben, marschieren wir sogleich über Jebenhausen und Betzgenriet nach Bad Boll, wo wir uns das restliche Vesper im Park schmecken lassen.

3. Etappe: Bad Boll - Wiesensteig (ca. 14 km)

Wir spazieren entlang des Teufelsklingenbaches vorbei an der Ortschaft Eckwälden und gelangen anschließend über die A8 zum Landgasthof Deutsches Haus in Kaltenwanghof. Dort stärken wir uns für den bevorstehenden Aufstieg zum Häringer Berg. Vorbei am Bläsiberg, ein Waldgasthof, und dem gleichnamigen Ort, geht es schlißlich weiter nach Wiesensteig, unserem Etappenziel für heute.  

4. Etappe: Wiesensteig - Laichingen (ca. 16 km)

Wir gehen ab Wiesensteig in einem Bogen an der Fils entlang und durch das Hasental zur Schertelshöhle. Kurz darauf gelangen wir nach Westerheim, wo wir im Gasthof Adler zum Mittag einkehren können. Weiter geht es frisch gestärkt auf landwirtschaftlichen Acker- und Feldwegen in das Zentrum von Laichingen. Dort lohnt sich ein Besuch des Weberei- und Heimatmuseums.

5. Etappe: Laichingen - Hütten (ca. 20,5 km)

Wir starten den heutigen Tag mit etwas Adrenalin und Action, die uns im Kletterwald Laichingen, einem Hochseilgarten in Ortsnähe erwarten. Auf dem darauffolgenden Spaziergang, vorbei an Heroldstatt, der Sontheimer Höhle und Justingen, erholen sich unser Nerven. Die letzten Etappenkilometer führen uns durch das Bärental zu unserem Ziel Hütten.

6. Etappe: Hütten - Mundingen (ca. 21 km)

Den Einstieg zu dieser Tagesetappe markiert das waldreiche Tiefental, das uns um den Fohbühl führt. Hinter den Lutherieschen Bergen erreichen wir nacheinander Weilersteußling, Briel und die sehenswerte Höhle Käthra Kuche. Das letzte Stück bringt uns durch das Brieltal in die Ortschaft Altsteußlingen und weiter über die Alsteußlinger Heide nach Mundingen.

7. Etappe: Mundingen - Zwiefaltendorf (ca. 15,5 km)

Die ersten Stunden des Tages verbringen wir auf der Wanderung durch das Wolfstal, das uns am Loreleifelsen vorbei zur Laufenmühle und Bärenhöhle führt. Anschließend gelangen wir bei Rechtenstein an das Ufer der Donau, deren Verlauf wir grob über Emering zu unserem Tagesziel Zwiefaltendorf folgen. Der Ruine Hassenberg statten wir dort einen Besuch ab.

8. Etappe: Zwiefaltendorf - Bad Buchau (ca. 21,5 km)

Wir überqueren gleich zu Beginn des Tages die Donau und gelangen in den Ensenheimer Wald. Der Weg führt uns weiter durch Möhringen, über den Haldenstein auf den Bussen und hinab nach Offingen. Das letzte Stück der heutigen Etappe geleitet uns durch Dentingen, Bischmannshausen und Moosburg über das Banngebiet Staudacher nach Bad Buchau. Im Thermalbad beugen wir dem womöglich drohenden Muskelkater in unseren Beinen vor.

9. Etappe: Bad Buchau - Bad Salgau (ca. 14 km)

Gut erholt verlassen wir Bad Buchau in südwestlicher Richtung und marschieren durch den Kappeler Wald vorbei am Schelmberg nach Bondorf. Kurz darauf erreichen wir bereits Bad Saulgau, wo wir nun noch etwas Zeit für kulturelle Unternehmungen haben.

10. Etappe: Bad Saulgau - Altshausen (ca. 15,5 km)

Unser erstes Teilziel für heute ist die Ortschaft Bohm, die wir hinter Sießen und Heratskirch erreichen und wo wir unseren Wasservorrat für die Weiterwanderung auffüllen. Die zweite Hälfte der heutigen Tagesetappe führt uns über den von Bächlein durchzogenen Brand-Wald nach Hirschegg und am Alten Weiher entlang ins Zentrum von Altshausen.

11. Etappe: Altshausen - Illmensee (ca. 21 km)

Wir wandern auf der Altshauser Straße durch Haggenmoos, Mauren und über das Egger Ried nach Unterwaldhausen. In der dortigen Dorfstube stärken wir uns für den Weitermarsch. Hinter Guggenhausen nehmen wir den Anstieg zur Rinkenburg in Angriff, einer sehenswerten, ehemaligen mittelalterlichen Burg. Anschließend geht es hinab nach Wilhelmsdorf und weiter über Tafern und Birkhof nach Illmensee am gleichnamigen Badesee. Am Ufer des Illmensees lassen wir diese heutige Tagesetappe ausklingen.

12. Etappe: Illmensee - Untersiggingen (ca. 19 km)

Hinter Illmensee wandern wir sogleich in den waldreichen und schattenspendenden Boshalser Halden und marschieren am Rappenfelsen vorbei nach Ellenfurt. Hinter Ellenfurt geht es erneut in den Wald und nacheinander über Ober-Betenbrunn, Hohlenstein und Lellwangen nach Untersiggingen.

13. Etappe: Untersiggingen - Friedrichshafen (ca. 21 km)

Auf der letzten Etappe des Oberschwaben-Weges über die Schwäbische Alb erwarten uns neben zahlreichen kleinen Dörfern, die wir durchwandern, das idyllische Ufer des Bodensees. Los geht es in Untersiggingen, wo wir uns für den Tagesmarsch nach Friedrichshafen nochmals mit Proviant eindecken. Über Feldwege und Wiesen wandern wir durch Riedetsweiler und entlang der großen Viehweide nach Möggenweiler. Es geht weiter in südlicher Richtung an Riedheim vorbei und am Waldrand entlang durch Schnetzgenhausen und Windhang nach Seemoos am Bodensee. Die letzten Kilometer führen am Bodensee-Ufer in östlicher Richtung entlang zum Hafenbahnhof in Friedrichshafen. Dort lassen wir bei einer Kugel Eis die Fernwandertour gemütlich ausklingen. 

outdooractive.com User
Autor
Hanna Finkel
Aktualisierung: 10.12.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
841 m
Tiefster Punkt
284 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Lorch, Klosterstraße (338 m)
Koordinaten:
Geographisch
48.799890, 9.704860
UTM
32U 551761 5405450

Ziel

Friedrichshafen, Seestraße

Wegbeschreibung

Lorch - Oberkirneck - Maitis - Hohenstaufen - Göppingen - Jebenhausen - Betzgenriet - Bad Boll - Eckwälden - Kaltenwanghof - Bläsiberg - Wiesensteig - Westerheim - Laichingen - Heroldstatt - Justingen - Hütten - Weilersteußling - Altsteußlichen - Mundingen - Laufenmühle - Rechtenstein - Emering - Zwiefaltendorf - Möhringen - Offingen - Dentingen - Bischmannshausen - Moosburg - Bad Buchau - Bondorf - Bad Saulgau - Bohm - Sießen - Heratskirch - Hirschegg - Altshausen - Haggenmoos - Mauren - Unterwaldhausen - Guggenhausen - Wilhelmsdorf - Tadern - Birkhof - Illmensee - Ellenfurt - Ober-Betenbrunn - Hohlenstein - Lellwangen - Untersiggingen - Riedetsweiler - Möggenweiler - Riedheim - Schnetzgenhausen - Windhang - Seemoos - Friedrichshafen

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Lorch

Anfahrt

Auf der B10 bis nach Göppingen und weiter über die B297 nach Lorch

Parken

Parken in Lorch
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,0
(1)
Svenja Rödig 
Hallo Helmut,

vielen Dank für Deinen Kommentar. Wir haben uns die Tourdaten angeschaut und stimmen dir zu, dass es sich hier nicht um eine "schwere" Wanderung handelt. Die Strecke ist nun als "mittel" angegeben. Zum Vergleich: "leichte" Touren sind unter Anderem Stadtspaziergänge oder kinderwagentaugliche Schotterwege rund um einen See, da finden wir so viele Etappen dann doch etwas anspruchsvoller ;-)

Viele Grüße aus der Outdooractive-Redaktion!

mehr zeigen
Helmut Walter 
06.07.2015 · Community
Leider kann ich die derzeitige Bewertung nicht nachvollziehen. Für diesen Fernweg sind keinerlei besonderen Techniken nötig. Den Schwierigkeitsgrad muss man als "leicht" einstufen. Die Kondition ist allenfalls bei den Etappen über 20 km mit knapp über durchschnittlich zu bewerten. Nur wenige Highlights auf über 200 km sind nennenswert. Letztlich handelt es sich um einen Verbindungsweg zwischen der Schwäbischen Alb und Oberschwabens. Unendlich viele Kilometer auf Asphalt sind zurückzulegen.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
230,1 km
Dauer
60:00h
Aufstieg
4723 hm
Abstieg
4667 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.