Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Jubiläumsweg Bodenseekreis: von Markdorf nach Heiligenberg

· 2 Bewertungen · Wanderung · Bodensee
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schwarzwaldverein Radolfzell Verifizierter Partner 
  • Hexenturm
    / Hexenturm
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • Touristinformation Markdorf
    / Touristinformation Markdorf
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pfarrkirche St. Nikolaus, Markdorf
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Pfarrkirche St. Nikolaus
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Schutzmantelkapelle in der Pfarrkirche St. Nikolaus
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Marktplatz mit Blick zum Untertorturm
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wohnturm und Langhausanbau des Bischofsschlosses
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Markdorf , Obertor
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Markdorf, Mauritiuskapelle
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Markdorf, Heiliggeistspital
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Wendlingen, St. Leonhardskirche
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Betenbrunn, Wallfahrtskirche St. Maria
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Betenbrunn: Wallfahrtsaltar in der Gnadenkapelle
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
  • / Landgasthof Post
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • / Heiligenberg, Amalienhöhe
    Foto: Walter Biselli, Walter Biselli
  • / Schloss Heiligenberg
    Foto: Walter Biselli, Schwarzwaldverein Radolfzell
m 900 800 700 600 500 400 300 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Fürstenplatz Bahnhof Markdorf Betenbrunn Untersiggingen Gehrenbergturm Wendlingen Lellwangen
Am vierten Tag wandern wir von Markdorf über den Gehrenberg und Betenbrunn nach Heiligenberg. Die anstrengende Bergtour mit zwei längeren steilen Anstiegen bietet großartige Aussichten und kulturelle Eindrücke im Hinterland des Bodensees.
mittel
20,6 km
6:00 h
650 hm
350 hm
Die Stadt Markdorf liegt im Zentrum des Bodenseekreises unterhalb des Gehrenbergs. Weithin sichtbar ist die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus von 1370 (Schutzmantelkapelle von 1660 mit Schutzmantelmadonna von 1474; Hochaltar von 1871). Das Bischofschloss (1510) war früher die Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Konstanz.

Der Gehrenbergturm in 704 m Höhe wurde 1903 eingeweiht. Von seiner Plattform in 33 m Höhe aus bietet sich die schönste Panoramasicht vom Jubiläumsweg auf den Bodensee und die Alpen. Er wird daher auch "Balkon zum Bodensee" genannt.

Die direkt nordwestlich davon liegende Gehrenbergrutsche am Fuchsbühl stellt eine geologische Besonderheit der Region dar, zu der man respektvollen Abstand halten sollte (Lebensgefahr!). Ein Erdrutsch führte 1911 zu einem nahezu senkrechten Steilabfall von 50 m Tiefe. Die stellenweise überhängende Abbruchkante veranschaulicht die noch heute fortschreitende Hangbewegung.

Eine regionale kunsthistorische Rarität ist die St. Leonhardskapelle in Wendlingen, eine romanische Saalkirche aus dem 11. Jahrhundert.

Die Kirche St. Martin in Lellwangen wurde 1878 – 1880 in neuromanischem Stil erbaut. Sehenswert ist die Holzfigur der stehenden Madonna mit Kind an der Seitenwand aus dem 16. Jahrhundert.

Der Name des kleinen Ortes Betenbrunn im oberen Linzgau geht vermutlich auf den Brunnen der drei Bethen zurück, keltischen Kultgöttinnen. Am Ort des heilkräftigen Brunnens wurde 1373 die Wallfahrtskirche St. Maria erbaut.

 

Autorentipp

Ein kulinarisches Ziel im kleinen Ort Betenbrunn ist der Landgasthof Post direkt neben der Wallfahrtskirche.
Profilbild von Walter Biselli
Autor
Walter Biselli
Aktualisierung: 13.04.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Eschle oberhalb von Betenbrunn, 809 m
Tiefster Punkt
Bahnhof Markdorf, 436 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Landgasthof Post
Gasthof Bayerischer Hof
Schloßcafe Neyer
Bodensee SwinGolf
Ristorante Pizzeria Ambiente da Pino

Sicherheitshinweise

An der Gehrenbergrutsche westlich vom Gehrenbergturm besteht Absturz- und damit Lebensgefahr! Wer nicht absolut schwindelfrei ist, sollte den offiziellen und markierten Umweg benutzen.

Weitere Infos und Links

Jubiläumsweg Bodenseekreis: http://de.wikipedia.org/wiki/Jubiläumsweg_Bodenseekreis

Start

Bahnhof Markdorf (435 m)
Koordinaten:
DG
47.717136, 9.388775
GMS
47°43'01.7"N 9°23'19.6"E
UTM
32T 529159 5284935
w3w 
///fahrstreifen.denken.machen

Ziel

Postplatz Heiligenberg

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof in Markdorf gehen wir nach Norden in Richtung der Altstadt von Markdorf. Auf dem Weg zur Pfarrkirche St. Nikolaus passieren wir rechts den Hexenturm. Bevor wir nach Osten zum Obertor aufsteigen, sollten wir eine kleine Runde über Kirche, Untertor und Bischofsschloss machen. Am Heiliggeistspital (1764) und der Kapelle St. Mauritius (1360) vorbei, kommen wir durch einen Park und verlassen ihn und die Stadt nach links hinauf zum Gehrenberg mit seinem 100-jährigen Aussichtsturm. Sein Vorgänger wurde durch einen Erdrutsch zerstört. Der offizielle Wanderweg führt aufgrund des noch heute aktiven Hangrutsches am Fuchsbühl daher in sicherer Entfernung an diesem vorbei. Kurz darauf sehen wir beim Wiederaustritt aus dem Wald unser Tagesziel, das Schloss Heiligenberg, in 11 km Entfernung. Bis dahin haben wir aber noch 17 km mit einem beschwerlichen Aufstieg vor uns. In Wendlingen kommen wir an der romanischen St. Leonhardskapelle und einem schönen Bauernhaus mit Backhaus vorbei. Über Eggenweiler und Riedetsweiler erreichen wir schließlich Untersiggingen. Weiter geht es zum Auenhof und Grubenhof. In Lellwangen erwartet uns dann eine neuromanische Kirche, wie man sie in dieser Region nicht vermuten würde. Dann geht es steil hinauf bis zum höchsten Punkt des Jubiläumswegs (809,5 m). Vom Eschle oberhalb von Betenbrunn geniessen wir noch einmal den Weitblick auf den Bodensee und Linzgau, bevor wir in den kleinen Wallfahrtsort absteigen. Bis zum Ziel Heiligenberg sind keine nennenswerten Steigungen mehr zu überwinden. Die Amalienhöhe schenkt uns zum Abschluss noch einmal weite Ausblicke, bevor wir den Postplatz in Heiligenberg erreichen, wo Linienbusse nach Salem bzw. Überlingen abfahren.

Von hier aus geht es weiter auf der 5. Etappe: "Von Heiligenberg nach Owingen".

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Start am Bahnhof Markdorf. Rückfahrt ab Postplatz Heiligenberg mit Bus 7379 nach Überlingen

Anfahrt

Anfahrt nach Eisenbahnstraße 2A, 88677 Markdorf

Parken

P+R Parkplatz beim Bahnhof Markdorf

Koordinaten

DG
47.717136, 9.388775
GMS
47°43'01.7"N 9°23'19.6"E
UTM
32T 529159 5284935
w3w 
///fahrstreifen.denken.machen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Rainer Barth: Jubiläumsweg Bodenseekreis. Von Kressbronn bis Überlingen. Der Bodenseekreis in 6 Etappen. 2. Aufl. 2016. Verlag Robert Gessler. ISBN 978-3-86136-191-6. EUR 15,80

Kartenempfehlungen des Autors

Wanderkarte des Schwäbischen Albvereins: W261 Pfullendorf, Maßstab 1:25 000, ISBN 978-3-86398—487-8, Ausgabe 2019. Herausgeber Schwäbischer Albverein e. V.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Wanderschuhe, ausreichend Getränke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Philip
27.05.2018 · Community
Wir sind die Tour andersherum gegangen, also von Heiligenberg nach Markdorf. Vorteil hierbei: mehr Ab- als Aufstieg, außerdem läuft man dem Bodensee-Alpen-Panorama entgegen und muss sich nicht ständig umdrehen, um die wirklich fabelhafte Aussicht zu geniessen. Wichtig zu wissen: Es gibt außer dem Landgashof Post in Betenbrunn KEINE weitere Einkehrmöglichkeit!! Sonst eine wirklich schöne und perfekt ausgeschilderte Tour, auf der wir kaum einem anderen Menschen begegnet sind.
mehr zeigen
Gemacht am 26.05.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
20,6 km
Dauer
6:00h
Aufstieg
650 hm
Abstieg
350 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.